Was dürfen meine Ratten an Obst und/oder Gemüse fressen?

Da wir inzwischen viele Male darauf angesprochen wurden, was Ratten denn überhaupt so alles fressen dürfen, haben wir nun doch mal eine Liste zusammengestellt.

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig und wir übernehmen auch keine Verantwortung, dass eure Ratten alle genannten Obst- und/oder Gemüsesorten gleich gut vertragen. Auch fressen nicht alle Ratten alles, sie sind da große Individualisten ;)
Alle Angaben entstammen unseren persönlichen Erfahrungen und denen anderer Rattenhalter.

Auch hier gilt wie bei jedem Futter:

Die Menge machts!

- Steinobstkerne enthalten meist recht viel Blausäure, sollten vor dem Füttern also unbedingt entfernt werden.
- Zitrusfrüchte enthalten sehr viel Säure und können damit zu Magen- und Verdauungsproblemen führen. Die Zitrussäure kann die Bildung von Harnsteinen fördern!
- Ratten benötigen keine zusätzliche Vitamin C Gabe, da sie es (im Gegensatz zu Meerschweinchen) selber herstellen können.
- Auch Beerenfrüchte enthalten viel Säure, von daher auch nur in geringen Maßen anbieten. Selbstgesammelte Beeren können den Fuchsbandwurm beinhalten, der nur durch starkes Erhitzen abhetötet werden kann!
- Kohl kann zu Verdauungsstörungen und Blähungen führen, einige Kohlgewächse bieten wir in Kleinstmengen - bisher ohne Probleme - an. Siehe Liste.

Wir füttern fast alles an Obst/Gemüse ohne Schalen, gerade auch bei exotischen Früchten, die für den Transport mit Chemikalien behandelt werden. Paprika, Tomaten etc. pellen wir allerdings nicht ;)
Sebstverständlich muss alles, was den Ratten an Frischfutter angeboten wird, gründlich mit viel heißem Wasser abgewaschen werden.

Obst

Gemüse

Ananas - nur reif und wegen des hohen Säregehalts nur in kleinen Mengen füttern
Apfel - die Kerne enthalten in geringen Mengen Blausäure
Apfelsine - als Zitrusfrucht wenn überhaupt, nur in geringsten Maßen geben (geben wir max. 2 mal/Jahr, 1 Spalte auf 4 Ratten)
Aprikose - (Steinobst) Fruchtfleisch wird gern genommen
Banane - wird gern (sehr reif) genommen, Dickmacher!
Birne - wird gern genommen
Brombeere - enthält recht viel Säure, nur in Maßen anbieten (1/Ratte)
Erdbeere - wird -wenn überhaupt- nur süß genommen
Granatapfel - die Kerne sind bei unseren heiss begehrt. Achtung, nur reif verfüttern, da sonst sehr bitter!
Grapefruit - als Zitrusfrucht lieber nicht geben, siehe Apfelsine; sind aber wohl eh zu bitter/sauer
Heidelbeere - enthält recht viel Säure, nur in Maßen anbieten (1-2/Ratte), färbt stark!
Himbeere - enthält recht viel Säure (und lebendes tierisches Eiweiss...), nur in Maßen anbieten (1/Ratte)
Johannisbeere - enthält recht viel Säure, nur in Maßen anbieten, mögen unsere nicht besonders
Kaki - enthalten viel Gerbsäure, daher lieber darauf verzichten
Kirschen - (Steinobst) Fruchtfleisch von Süßkirschen wird sehr gern genommen
Kiwi - sehr säurehaltig, daher nur in geringen Mengen, mögen unsere nicht
Kürbis - kann roh oder auch gekocht gegeben werden, ebenso die Kerne, bei uns sind die kleinen orangen Hokaidokürbisse am beliebtesten.
Litschi - Fruchtfleisch gern, bei dem Kern und der Schale bin ich mir nicht sicher, ggf. lieber vorher entfernen
Mandarine - als Zitrusfrucht nur in geringsten Maßen geben, siehe Apfelsine
Mango - (Steinobst) Fruchtfleisch wird gern genommen
Melone - (Wassermelone, Honigmelone) (ohne Schale geben, da exotisches Obst für den Import sehr stark gespritzt wird). Sehr beliebt, auch die Kerne sowohl frisch als auch getrocknet!
Nektarine - (Steinobst) Fruchtfleisch wird gern genommen
Orange - siehe Apfelsine
Pampelmuse - siehe Grapefruit
Papaya - nicht zu häufig geben, da es verdauungsfördernd wirkt, ähnelt im Geschmack Melonen, ist bei den Ratten sehr beliebt. Kerne und Schale nicht mitverfüttern, Frucht nur reif geben
Pirsich - (Steinobst) Fruchtfleisch wird gern genommen
Pflaume - (Steinobst) Fruchtfleisch wird gern genommen
Physalis - nur reif verfüttern, vorher das Kraut und die Samen entfernen. Fressen unsere bisher alle nicht gern
Rhabarber - enthalten viel Oxalsäure von daher lieber drauf verzichten oder wenn dann nur in Kleinstmengen und geschält sowie gekocht. Auf keinen Fall die Blätter verfüttern
Stachelbeere - enthält recht viel Säure, nur in Maßen anbieten, mögen unsere nicht besonders
Weintraube - immer wieder lecker, egal welche (süße) Sorte
Zitrone - niemals geben!
Zwetschgen - (Steinobst) Fruchtfleisch wird meist gern genommen

Aubergine - nur gekocht geben, mögen unsere nicht 
Artischocke - nur gekocht, unreif = giftig, mögen unsere nicht
Avocado - es gibt verschiedene (nicht erkennbar) giftige (tödlich giftig!) Sorten, daher ganz verzichten
Blumenkohl - Kohlsorte, wenn, dann nur in geringsten gekochten Mengen anbieten
Bohne - rohe Bohnen sind sehr giftig, gekocht können sie blähen, lieber verzichten
Brokkoli - Kohlsorte, wenn, dann nur in geringsten gekochten Mengen anbieten
Chicoree - wird gerne genommen
Chinakohl - Kohlsorte, wenn, dann nur in geringsten gekochten Mengen anbieten
Eisbergsalat - wird gern genommen, siehe Salat
Endiviensalat - wird gern genommen, siehe Salat
Erbse - die Schale kann sich in der Speiseröhre festsetzen, werden gekocht aber gerne genommen
Feldsalat - wird gern genommen, siehe Salat
Fenchel - soweit uns bekannt ist, kann er gekocht gegeben werden, mögen unsere nicht.
Karotte - roh oder gekocht, die (giftigen) Grünteile vorher entfernen.
Kartoffel - auf keinen Fall roh verfüttern und alle grünen (giftigen) Teile rauschneiden. Gekocht sehr beliebt.
Rohe Kartoffeln können Solanin (ein giftiges Alkaloid) enthalten. Solanin ist giftig und kann bereits in geringeren Dosen Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Bei hohem Anteil sogar Vergiftungserscheinungen.
Solanin ist besonders enthalten in den Keimen, grünen Stellen, Schale und darunter. Selbst wir Menschen sollten Kartoffeln mit grünen Stellen komplett wegwerfen. Beim Kochen gehen die Alkaloide übrigens ins Kochwasser über. Wir denken, auch ein "könnte enthalten" sein, reicht aus, um keine rohen Kartoffeln zu füttern.
Kohlrabi- Kohlgewächs, verfüttern wir ab und wann, wird gern genommen, kann bei manchen Ratten zu Blähungen führen
Kopfsalat -wegen zu hohem Nitragehalt besser verzichten, siehe Salat
Lauch - Zwiebelart, lieber darauf verzichten
Mais - immer wieder lecker, roh, gekocht, im Stück, aus der Dose - egal ;) Zuckermais ist dem (hier auf dem Feld wachsendem) Futtermais vorzuziehen, da Futtermais noch mehr Stärke enthält. Mais ist ein Fettmacher!
Möhre - siehe Karotte
Paprika - gesund, von unseren werden nur rote und gelbe genommen, die Kerne nicht geben
Radieschen - kann zu Verdauungsproblemen führen, ist sehr scharf. Lieber verzichten
Reis - gekocht sehr beliebt :)
Rettich - kann zu Verdauungsproblemen führen, ist sehr scharf. Lieber verzichten
Rhabarber - kann zu Krämpfen bis hin zu Herzlähmungen führen, enthalten viel Oxalsäure - vor allem in der Schale, welches die Calciumaufnahme im Körper verhindert, bei entsprechender Veranlagung kann die Bildung von Nierensteinen gefördert werden. Lieber nicht geben
Rotkohl - Kohlsorte, bläht stark, nicht geben
Rote Beete - eine Vitaminbombe :) mögen unsere weder roh noch gekocht. Enthält viel Oxalsäure, welches die Calciumaufnahme im Körper verhindert, bei entsprechender Veranlagung kann die Bildung von Nierensteinen gefördert werden.
Am besten gekocht (getrocknet) und in Maßen verfüttern.
(Achtung: Ködel verfärben sich rot)
Salat - bei (der leider üblichen) Überdüngung kann sich viel angesammeltes Nitrat in giftiges Nitrit umwandeln, von daher eher selten und wenig geben. Kopfsalat ist meist am stärksten betroffen!
Salatgurke - immer wieder lecker, kalorienarm :)
Spargel - haben wir (selten) aus dem Glas angeboten, mögen unsere nicht besonders
Spinat - die gleiche Problematik wie beim Salat. Siehe Salat
Enthält viel Oxalsäure, welches die Calciumaufnahme im Körper verhindert, bei entsprechender Veranlagung kann die Bildung von Nierensteinen gefördert werden.
Am besten gekocht und in Maßen verfüttern.
Tomate - alle grünen Teile entfernen, sonst gerne genommen, Coctailtomaten sind beliebter :)
Weisskohl - Kohlsorte, bläht stark, nicht geben
Wirsingkohl - Kohlsorte, bläht stark, nicht geben
Wurzel - siehe Karotte
Zucchini - werden von unseren weder roh noch gekocht genommen
Zwiebel - nicht füttern, enthält ätherische Öle, zu scharf

Übersicht    vorige Seite    nach oben
© www.rattenwelt.de