Filiz

~ 15.08.02 - 14.07.04

Filiz

Leb wohl Filiz unser kleiner Sonnenschein!

Leicht hattest du es in deinen ersten Monaten wohl nicht. Erst den einen Wurf als du selber noch Baby warst, dann wurdest du hochschwanger im November mit deinen ersten Babys und dem Papa bei Eiseskälte nachts vor dem TH ausgesetzt. 3 Tage später bekamst du 3 Babys und noch 3 Tage später kamst du zu uns.
Du du mit einer deiner Töchter bleiben konntest, haben und werden wir niemals bereuen. Du bist nie eine Schmuseratte geworden und trotzdem warst du ein Schatz. Jeder mochte dich auf Anhieb, deinem Blick aus deinen Knopfaugen konnte niemand widerstehen.

Einen Schiefkopf hattest du schon als wir dich aufgenommen haben, wir konnten ihn nicht behandeln, weil du am säugen warst, aber es war sowieso schon chronisch. Du konntest damit auch sehr gut leben und hattes keinerlei Probleme.
Du warst so eine tolle Mutter, hast mich vom ersten Tag an in dein Nest und an die Kleinen gelassen, uns deine Babys auf der Hand gelassen und mit uns gemeinsam dein Nest gereinigt. Du hast jede neue Ratte sofort und ohne Streitereien adoptiert und bist bei jedem Baby gleich wieder in deine Mutterrolle gefallen. Nie warst du krank.

Im Februar haben wir dann einen noch sehr kleinen Milchleistentumor bei dir entfernen lassen. Die OP hast du so gut überstanden, aber bereits 6 Wochen später war ein neuer Tumor da. Kurze Zeit später entwickelten sich auch an anderen Stellen 3 kleine Knötchen. Wir haben gemeinsam mit dem TA beschlossen, dich nicht noch einmal zu operieren, und hofften, dass die Tumore so nur langsam wachsen.
Leider wuchs der hinterste dann doch langsam aber stetig weiter, die 3 kleinen blieben unverändert.

Dann fingst du an zu pumpen. Verdacht auf Lungenmetastasen...und bekamst bronchienerweiternde Medikamente und Cortison, welches dir auch noch viele Wochen geholfen hat. Der Tumor war inzwischen schon so groß wie 2 Walnüsse und letzte Woche bekamst du dann auch noch eine Ohrenentzündung durch einen Polypen im Ohr.
Die Behandlung war eine Tortur für dich und hat dennoch nicht geholfen - verzeih uns!
Wir wollten dich nicht quälen, dir nur helfen. Wir wollten doch nur, dass du ohne Leiden deine letzten Tage bei uns und deinen Ratten verbringen durftest.
Dann hat auch das Metacam deine Schmerzen nicht mehr aufhalten können, du hast angefangen an dem Tumor herumzuknabbern und hattest sichtbar Schmerzen im Ohr. Fressen wolltest du auch nicht mehr und viel abgenommen hast du in der letzten Woche.
So ließen wir dich gehen...und hoffen, dass das die richtige Entscheidung war.

Du bist so schnell über die RBB gegangen. Ich werde deinen letzten Blick nicht mehr vergessen, als du unter meiner Jacke lagst und langsam immer schwächer wurdest. Ein letztes Ma hast du dich aufgerafft und uns angesehen und bist dann eingeschlafen.

Wir alle vermissen dich schrecklich, meine Süße! Grüß Nellie von uns und kümmere dich weiterhin gut um sie und alle anderen.

Bis irgendwann, deine Birgit & Chris

Uebersicht   nach oben
© www.rattenwelt.de